Karte der bearbeiteten Objekte

Architekturführer Aachen
seit 2011

Warum in die Ferne schweifen? Die Stadt Aachen hat viele architektonische Leckerbissen zu bieten. Neben den bekannten historischen Denkmälern wie Dom und Rathaus sind gerade die unbekannten und stillen Größen der Architektur Träger einer speziellen Aachener Baukultur. Sieh, das Gute liegt so nah!

In einem mehrsemestrigen Zyklus wurde mit Studierenden des Seminars „Architekturführer Aachen“ eine digitale Datenbank Aachener Architektur aufgebaut. Die behandelten Objekte decken die bewegte Zeit von 1900 bis zur Gegenwart ab. Das Seminar wurde von Daniel Lohmann und Christian Raabe in Zusammenarbeit mit dem Lehrbeauftragten, Autor und Herausgeber verschiedener Architekturführer Thomas Michael Krüger durchgeführt. Im Seminar wurden Kriterien erarbeitet, wie Architektur in Text und Bild populär vermittelt werden kann. Workshops vermittelten den Teilnehmern die Fähigkeit, Bauwerke angemessen und verständlich zu beschreiben, zu fotografieren, Planmaterial in Archiven zu ermitteln und zu für die Vermittlung von Architektur zu nutzen.

Die redaktionelle Auswahl der Objekte bedient sich aus der verfügbaren Literatur zur Architektur Aachens, wie auch der Kenntnis nennenswerter Bauten im Stadtbild. Eine (nicht streng eingehaltene) zeitliche Grenze war die Jahrhundertwende 1900. Grundlegende Voraussetzung für die Aufnahme ist ein Erhaltungszustand, der die ursprüngliche Architekturidee des Baus sowie möglicher nennenswerter Umbauten heute erkennen lässt.

Der entstandene umfangreichen Datenbestand der vier Seminare von über 150 Bauten wird seit Herbst 2014 redaktionell überarbeitet. Das Ziel ist die Herausgabe des ersten Architekturführers für Aachen in Buchform.

Projektpartner

Projektteam