Exkursion Industriedenkmalpflege
Master

Exkursion in der Weißen Woche (26.-30. November)

Hinweise

Erhaltung von Großanlagen der Montanindustrie und des Verkehrs

Die Erhaltung von Großanlagen der Industrie- und Verkehrsgeschichte aus der Zweiten Hälfte des 19. und dem 20. Jahrhundert gehört zu den anspruchsvollsten Aufgaben der Industriedenkmalpflege. Das betrifft insbesondere Zechen- und Hüttenanlagen mit dem hohen Anteil an nicht umnutzbaren Anlageteilen. Umnutzungen sind hier nur begrenzt möglich und dann hauptsächlich für Museums- und Veranstaltungszwecke. Sie sind ein wesentliches Mittel für rentierliche Erhaltungsmaßnahmen, bewirken aber zumeist auch einen Verlust an historischer Substanz und damit an Dokumentationskraft. Zu einer umfassenden Erhaltungsstrategie gehören als Grundlage eine analytisch vorgehende Dokumentations- und Inventarisationsarbeit. Darauf aufbauend können systematische Pflegewerke entwickelt werden. Für die unten genannten Objekte sollen die dort getroffenen Maßnahmen zur Dokumentation, die Erhaltungsmaßnahmen und Umnutzungen recherchiert werden. Im Rahmen des Seminars werden die Resultate miteinander verglichen und bewertet.

Objekte zur Bearbeitung Hütte Völklingen Hütte Belval De Wendel Zeche Petite-Rosselle^ Zeche Bois-du-Cazier Gare Maritime – Tour&Taxis Komplex Brüssel Seraing – John Cockerill Hauptverwaltung / Werkstatt 1 Zeche Blegny

Kosten: 295,- EURO

Termine

Platzannahme: Mi. 10.10.2018, 12.00h LFG Denkmalpflege

Einführungstermin Mi. 07.11.

Exkursion Mo. 23.11. – Fr. 27. 11.
Welterbe Hütte Völklingen (Saarland) – Zeche Petite Rosselle (Lothringen) – Esch-sur-Alzette Hütte Belval-Ovest (Luxemburg) – Charleroi Zeche Bois-du-Cazier – Brüssel Güterbahnhof / Royal Lagerhaus etc. Tour&Taxi – Seraing Hütte / Maschinenfabrik John Cockerill – Zeche Blegny

Teilnehmerzahl

max. 15 Teilnehmer

Betreuer

Studiengänge

  • Architektur (Master MAPO 2011)